Aktivieren von Windows 7 mit Hilfe von Activator

Nur wenige Benutzer aktivieren Windows 7 unmittelbar nach der Installation. In der Regel, wir alle tun es, wenn bis zum Ende der Frist der Aktivierung etwas Tage blieben. Viele haben das völlig abgelaufen aktivierungsfrist. Beispielsweise, wenn der Benutzer nicht wusste, dass es notwendig ist, oder lange Zeit nicht den Computer eingeschaltet. Und dann beginnen Probleme. dieses Problem kann durch den Kauf eines Lizenzschlüssels behoben werden. Windows 7-Aktivator, Kauf eines Lizenzschlüssels, aber wenn Sie sparen möchten, dann ist es genug, um die richtige „Windows 7 Activator“ zu finden. C Aktivator verfügt über Funktionen. So müssen Sie beispielsweise einen Aktivator auswählen, der sich ideal für Ihre Windows 7 eignet. Weitere Aktivierungsschlüssel sollten relevant und funktional sein. Unten ist eine Liste der voll funktionsfähigen Programme für die Aktivierung.

Chew WGA-aktiviert Windows 7 ohne Benutzereingriff. Die leichte Schnittstelle des Programms macht es bequem zu installieren. Nach der Installation des Chew 7 WGA-Aktivators ist die Aktivierung nicht mehr erforderlich. Natürlich, wenn Sie alle Vorsichtsmaßnahmen befolgt wurden. Unter diesen Maßnahmen ist besonders erwähnenswert: deaktivieren Sie Antivirus, deaktivieren Sie automatische Updates. Entfernen Sie nur die beiden Optionen, die Sie für eine lange Zeit zu lösen alle Probleme im Zusammenhang mit der Windows-Lizenzierung.

Windows 7 loader ist der neueste Aktivator für Microsoft Windows 7/Vista/2008, der von vielen Benutzern als benutzerfreundlich und zuverlässig erkannt wurde! Das Programm ist sehr schnell aktiviert Ihr Windows, und nach dieser Aktivierung ermöglicht es Ihrem System, um die Echtheit auf der offiziellen Website zu überprüfen, sowie mit ihm zu aktualisieren.

RemoveWAT ist ein leistungsfähiges „Windows 7 Activator“. Als der ээфективным Aktivator. Wir empfehlen RemoveWAT herunterzuladen, selbst wenn andere Aktivatoren nicht Geholfen haben. Die Aktivierung von RemoveWAT verwendet keine Schlüssel. Dadurch werden alle überprüfungsfunktionen von Windows 7 deaktiviert, sodass Sie Einschränkungen entfernen und die Funktionalität des Betriebssystems beibehalten können. Sie können sicher herunterladen Updates, wird Windows aktiviert bleiben.


MSVCR71.dll Fehler beim Starten von Civilization 4

Um ein Problem mit den unten beschriebenen DLL-Dateien zu lösen, ist es möglich auf einer Website http://download-dll.de

Selbst wenn Sie heruntergeladen und installiert Civilization aus der offiziellen Quelle,Sie
kann immer noch eine System Fehlermeldung erhalten: „Das programm kann nicht gestartet werden da MSVCR71.dll fehlt. Versuchen Sie das Programm neu zu installieren, um dieses Problem zu beheben.

Das Problem ist nicht nur für Hacked Utilities von Piraten-Websites durch Torrents heruntergeladen, sondern für offizielle Anwendungen typisch. Hier sind einige der negativen Faktoren, die zu der Art der Ausgabe führen:

  • Die Auswirkungen von bösartigen Skripts (Viren)
  • Die plötzliche Unterbrechung des Prozesses der Aktualisierung von Windows
  • Fehler bei der Arbeit der HDD (Festplatte), was zu beschädigten Dateien
  • Trivial löschen Sie wichtige Bibliotheken – versehentlich oder vorsätzlich.

Sie können dieses Problem beheben 2 Möglichkeiten:

  1. Download msvcr71.dll und legen Sie Sie in den richtigen Ordner C:\Windows\SysWOW64.
  2. Installieren Sie einfach eine der 32-Bit (x86) Microsoft Visual C++ Redistributable, wahrscheinlich von 2005 oder 2008.

Nach dem Ausführen einer der Operationen wird ein Fehler mit der Datei msvcr71.dll behoben und das Spiel startet ohne Probleme!


Civilization IV (Diplomatie und Religion)

Mit tollen grafischen Elementen und Animationen ging im Jahr 2005 mit Civilization 4 der vierte Teil der Civilization-Serie an den Start. Diese Version von Civilization kommt erstmals komplett in hochauflösender 3D-Grafik rüber. Die von Sid Meier´s Firma Firaxis Games veröffentlichte Version hat es wie schon die Vorgänger Civilization 1 bis 3 geschafft technische Neuerungen zu integrieren ohne den ursprünglichen Spielspaß zu verringern. Dabei gibt es durchaus einige Neuerungen bei Civ 4: Religionen spielen nun eine große Rolle. Die einzelnen Nationen werden zudem von bekannten Herrschern befehligt, die je nach Charaktereigenschaften einen anderen diplomatischen oder gegebenenfalls militärischen Umgang erfordern.

Religion und Diplomatie im Spiel

Vor allem die sieben verschiedenen Religionen, die je nach Zivilisations- bzw. technischem Fortschritt der einzelnen Völker gegründet werden können, spielen bei Civilization 4 im Diplomatie-Geschehen eine entscheidende Rolle: Gründet eine Zivilisation eine Religion bringt es Ihr große Vorteile, wenn sich andere Völker dieser Religion als Staatsreligion anschließen. Zum einen sind Zivilisationen mit derselben Religion untereinander wesentlich friedfertiger, was auch beim handel bessere Konditionen ermöglicht, zum anderen erhält der Gründer einer Religion Geld für jede Stadt der Welt, in der diese Religion verbreitet ist sobald er das entsprechende Religions-Weltwunder gebaut hat. Neben verschiedenen Religionen lassen sich noch diverse andere Einstellungen für die eigene Civilisation vornehmen, zum Beispiel unterschiedliche Staatsformen und Gesellschaftsformen.

Die militärischen Einheiten

Bei den militärischen Einheiten bietet Civ4 auch einige Änderungen: Zum beispiel gibt es Infanterie-Einheiten (beginnend mit Steinschleudern bis hin zur Artillerie), welche bei einem Angriff neben dem normalen Kampfgeschenen mit der gegnerischen Einheit alle anderen auf diesem Feld sich befindenden Einheiten beschädigt. Greift man also z.B. dreimal mit einer Artillerie ein Feld mit vielen Panzern an, so sind alle Panzer anschließend so beschädigt, dass eventuell schwächere Einheiten zu einem Sieg führen können im nächsten Angriff. Auch gibt es vielmehr Lufteinheiten, z.B. Hubschrauber und verschiedene Bomber-Typen und je nach Zivilisation unterschiedlich starke Panzer und andere spezifische Militäreinheiten.

Für Programmierer und Freunde eigener Szenarien bietet Civilization 4 zudem unzählige Einstellungen um sich ein eigenes Spielszenario zu schaffen. Besonders viel Spaß macht, nicht nur in diesem Zusammenhang, der Mehrspieler-Modus bei Civilization 4, der ziemlich gut ausgereift ist.
Es gibt zwei Add-ons für Civ4: Warlords und Beyond the Sword. Während Warlords vor allem den kriegliebenden Computerspielern gefallen sollte mit vielen neuen Einheiten und Gebäuden ist Beyond the Sword mehr für die Taktiker gedacht, denn hier ist der Diplomatie-Modus nochmals erweitert worden.


Civilization 2 (die wichtigste Neuerung)

Civilization II ist im Jahr 1996 erschienen, damit hatte das lange Warten auf die Nachfolge des erfolgreichen Klassikers Civilization von Sid Meier aus dem Jahr 1991 ein Ende. Das Spielprinzip ist komplett identisch geblieben, durch die moderneren Computer der meisten Gamer war es jedoch möglich sowohl im Bereich Grafik wie auch beim Sound und der Performance eine Schüppe draufzulegen. Die Grafiken wurden wesentlich detailreicher und die Benutzerführung wurde extrem verbessert.

Viele Civilization-Fans, die von der ersten Version der Spieleklassiker-Serie an dabei waren lieben Civ 2 bis heute, weil es erstmals wichtige Elemente enthielt die bis heute überlebt haben und den Spielspaß con Civilization nochmals steigern konnten. Für seine Zeit war Civilization 2 vielleicht.

Die wichtigste Neuerung der Civilization 2

Die wichtigste Neuerung war das neugestaltete Kampfsystem mit Stärkepunkten für die Einheiten, die auch verschiedene Trefferpunkte erhielten und den erweiterten Diplomatie-Modus strategisch sehr gut ergänzten. Zudem wurden, wie es bei eigentlich jedem Nachfolger eines Computerspiels der Fall ist, weitere Einheiten, Gebäude und technische Neuerungen ergänzt. Zudem erhält der Spieler während des Spiels viele praktische Tips, für deren Ausgestaltung mit Hilfe von echten Schauspielern Berater eingeblendet werden, die bei verschiedenen Spielsituationen die Regeln erklären oder vorteilhafte Verhaltensregeln vorstellen.

Spielprinzip der Civilization

Das geniale Spielprinzip von Civilization wurde also durch viel Finetuning nochmals verbessert, wobei der Grundaufbau erhalten blieb. Ein kleiner Nachteil ist in dieser Version die nicht perfekte Ausgewogenheit des Wirtschaftssystems. Professionelle Computerspieler haben in den vielen sich gebildeten Civilization-Foren schnell Tricks herausgefunden, mit deren Hilfe der Wirtschaftssieg durch den Einsatz von Karawanen relativ einfach erreicht werden konnte. Dennoch hat dieser vielleicht einzige Schwachpunkt dem Spielspaß keinen Abbruch getan. Civilization 2 von Sid Meier macht einfach Spaß! Wobei man für diese Version auch vor allem dem Programmierer Brian Reynolds danken muss, der bereits für Colonization verantwortlich zeichnete und den Großteil der Arbeit geleistet hat. Der Name Sid Meier steht jedoch auch bei diesem Spiel für die Beibehaltung des ausgeklügelten Spiele-Konzeptes und dem einzigartigen Spielspaß der Civilization-Computerspiele-Serie.

Für Civilization II gibt es auch einige Add-Ons und eine Multiplayer-Erweiterung. In einer Zeit wo es Internet Games kostenlos noch nicht gab war CIV 2 damit technisch absolut auf der Höhe der Zeit.


Civilization I, Spielmechanik, Spieleigenschaften

Im Jahr 1991 erblickte die Civilization-Computerspiele-Reihe das Licht der Welt. Der damals schon bekannte Spiele-Entwickler Sid Meier (u.a. Pirates, Railroad Tycoon) entwickelte dieses Strategie-Spiel, bei dem der Spieler im Jahr 4000 vor Christus mit einer Siedler-Einheit beginnt und einen Platz zur Gründung seiner ersten Stadt finden muss. Anschließend gilt es durch optimale Einteilung der Ressourcen, Bewirtschaftung der umliegenden Felder, das optimale Herstellen von Gütern und Produktionsstätten (in Form von städtebaulichen Erweiterungen) und der Erstellung von Einheiten samt Kriegsführung das eigene Volk möglichst zu mehren, technologisch den anderen Zivilisationen überlegen zu sein und das eigene Land zu vergrößern.

Um mit der eigenen Civilization I zu gewinnen gibt es drei Möglichkeiten:

  1. Entweder ist man kulturell und wirtschaftlich so überlegen, dass im 21.Jahrhundert der Punktevorsprung gegenüber den anderen Zivilisationen so groß ist, dass der Sieg fest zementiertt ist,
  2. oder man errichtet als erstes Volk ein Raumschiff um ferne Planeten zu bevölkern (Alpha Centauri)
  3. oder ganz einfach: Man vernichtet einfach alle anderen Zivilisationen.

Das Spiel selbst funktioniert runden basiert. Das heißt in einer Runde (einem Jahr) führt der Computerspieler alle Aktivitäten durch, die jeweils anstehen (Errichten von Gebäuden, Bewirtschaftung von Feldern, Aufstellen und Bewegen von Einheiten oder Angriff andere Zivilisationen). Sobald alle Spielzüge abgeschlossen sind beendet der Spieler die Runde. Zu Beginn der nächsten Runde wirken sich dann die abgeschlossenen Änderungen aus, wobei viele Vorgänge, wie das Errichten von Gebäuden oder das Anlegen von Minen, mehrere Spielrunden benötigen. Mit zunehmendem Spielverlauf werden die Zusammenhänge auch immer komplexer, die Forschung kann in verschiedene Richtungen gelenkt werden, wobei viele Entwicklungen, moderne Gebäude, Einheiten und Produktionsstätten erst ab der Entdeckung einer bestimmten Technologie möglich sind. Bei Civilization steckt also echte Strategie hinter der Spieltaktik, und genau das hat dieses Computerspiel von Anfang an so beliebt und erfolgreich gemacht, denn der Spielspaß ist trotz der nicht umwerfenden Grafik und des doch eher schlechten Sounds im ersten Teil der Computerspiele-Reihe einfach wahnsinnig hoch.

Spieleigenschaften Civilization 1

Das Spielen von Civilization bildet zudem. Neben dem Verständnis für technische und kulturelle Zusammenhänge lernt der Spieler viele Weltwunder kennen und Eigenschaften spezieller Zivilisationen in der Historie. Außerdem besitzt Civilization eine umfangreiche Enzyklopädie, welche sowohl die spieltypischen Aspekte der einzelnen Fortschritte, Einheiten und Gebäude erläutert, sondern auch ganz allgemein wissenschaftliche Informationen zu den jeweiligen Stichwörtern bereithält.

Mit dem Startegie-Computerspiel Civilization hat Sid Meier einen Meilenstein gesetzt, der jahrzehntelang die Computerspielewelt beherrschen sollte. Nach der Ur-Version sind die Nachfolger Civilization 2 bis 5 (Herbst 2010) erschienen, dazu die artverwandten Spiele Colonization und Call to Power. Im Jahr 1996 hat Civilization dann auch den damaligen Preis eines Computermagazins zum besten Computerspiel aller Zeiten gewonnen.


Die Civilization-Reihe


Sid Meiers Civilization ist eine der berühmtesten Computerspiele-Reihen überhaupt. Neben den Versionen Civilization 1 bis 5 sind mehrere Add-ons erschienen und einige eigenständige Spiele, die vom Grundsatz her jedoch der Civilization-Serie zugeordnet werden können, wie zum Beispiel Alpha Centauri oder Colonization.
Das Computerspiel Civilization ist eine Erfindung des Spiele-Erfinders Sid Meier, die einzelnen Versionen wurden von seinen Firmen MicroProse und Firaxis Games veröffentlicht.

Von Anfang an hat Civilization die Computerspieler in seinen Bann gezogen. Das Spielprinzip, bei dem im Jahr 4000 vor Christus ein Siedler an einer geeigneten Stelle eine erste Stadt baut und die umliegenden Felder mit Hilfe von Bautrupps bewirtschaftet werden, so dass Rohstoffe zur verfügung stehen und Straßen gebaut werden und dadurch die Rohstoffe für Städteerweiterungen, Ernährung der Bevölkerung oder Befriedigung von Luxusbedürfnissen der Bevölkerung genutzt werden können, ist in allen Spielen der Civilization-Serie gleich geblieben. Durch strategisches Handeln werden die städte größer und produktiver, neue Städte gegründet, militärische Einheiten gebaut und mit anderen Zivilisationen Handel betrieben, Krieg geführt und allgemein diplomatische Beziehungen aufgebaut. Gleichzeitig gilt es eine Balance zwischen der Gewichtung von Budgets zwischen Produktion und Forschung zu erreichen, um stets durch wissenschaftliche Errungenschaften modernere Gebäude und Einheiten als die Gegner bauen zu können, gleichzeitig aber außreichend oder sogar überlegen produktiv zu sein.

Von den Anfängen von Civilization 1 im Jahr 1991 bis zur letzten Version von Civilization 5 im jahr 2010 ist der Spielspaß immer hoch geblieben und hat sich, trotz aller technologischen Veränderungen die sich auf Grafik, Sound und Multiplayer-Fähigkeit ausgewirkt haben, nie abgenutzt. Die Spielidee ist einfach genial, dabei kann der Gamer gleichzeitig seine Allgemeinbildung in den Bereichen Wissenschaft und Forschung bzw. Geschichte spielerisch verbessern, denn alle Zusammanhänge zwischen den einzelnen Zivilisations-Fortschritten und die Gebäude der Städte sind der Wirklichkeit nachempfunden.

Civilization hat also nahezu das gesamte Zeitalter der Computerspiele von den Anfängen bis heute mitgeprägt. Und auch der nächste Schritt, die Weiterentwicklung zu einem Online-Computerspiel oder Browsergame ist Civ durchaus zuzutrauen. Civilization 5 wird bestimmt nicht das Ende der Computerspiele-Serie sein!


Civilization III (Die wichtigsten Änderungen)

Mit Civilization 3 erschien im Jahr 2001 der dritte Teil der Computerspiele-Reihe Civilization. Civ 3 brachte das Kunststück fertig viele Neuerungen in das Spielprinzip einzuführen und dabei gleichzeitig den hohen Spielspaß und Erfolg der ersten beiden Civilisation-Teile beizubehalten. Auch wenn Sid Meier nicht mehr aktiv an der Erstellung des Computerspiels beteilgt war fungierte er doch als Berater und viele Fans machen Ihn für den Erfolg verantwortlich trotz umfangreicher Änderungen keine negativen Auswirkungen auf den Spielablauf festzustellen. Es ist schön zu sehen dass Sid Meier sich weiterhin um sein altes Projekt kümmert, obwohl er es sicherlich nicht mehr nötig hat und wenn er wollte auch den ganzen Tag poker spielen könnte oder in der Sonne liegen oder es sich gut gehen lassen kann. Die verantwortlichen Programmierer für Civilization III heißen Jeff Brigs und Soren Johnson.

Die wichtigsten Änderungen in der Civilization 3

Die wichtigesten Änderungen sind die Einführung von Staatsgebieten und die zentrale Steuerung des Handels und der Kriegsführung bzw. Einheitenplanung und -finanzierung. Früher waren die einzelnen Städte praktisch für diese Funktionen zuständig. Die Grenze des eigenen Staatsgebietes setzt sich quasi aus den kulturellen Ausdehnungen der eigenen Städte zusammen. Je stärker eine einzelne Stadt kulturell ist umso mehr Felder um die Stadt herum bindet sie für das eigene Staatsgebiet. An den Grenzen zu anderen Zivilisationen kann daher ein echter Kulturwettstreit ausbrechen um das eigene Staatsgebiet zu vergröern, nicht selten endet diese Auseinandersetzung mit Krieg.

Kriegstechnik des Spiels

Die Führen von Kriegen wurde in Civilization 3 auch umfangreicher und wichtiger als bei den Vorgänger-Versionen. Die Einheiten können durch gewonnene Kämpfe an Erfahrung gewinnen und so Ihre Stärke verbessern. Zudem können besonders erfolgreiche militärische Einheiten einen General hervorbringen, unter deren Führung lassen sich dann mehrere Einheite zu einer Armee, praktisch einer “Super-Einheit” zusammenschließen. Diese Kommandeure können auch den Bau von Weltwundern beschleunigen. Dafür gibt es die Einheiten Spione und Diplomaten nicht mehr, wodurch noch in Civilization 2 eine umfangreiche Ergänzung des Vorhandenen Diplomatie-Systems vorhanden war. Dadurch brechen nun wesentlich öfters Kriege aus. Auch imBereich des handels sind die Karawanen weggefallen, der Handel wird nun direkt zwischen den Staaten zw. einzelnen Zivilisationen vereinbart. Dadurch ist jedoch auch die Schwäche von Civlization II ausgebügelt worden, wo durch geschickten Handel ein Sieg auch in der schwierigsten Spielstufe für Profi-Computerspieler leicht zu erreichen war.


Civilization V – ist ein voller Erfolg!

Das Warten hat endlich ein Ende! Civilization 5 ist erschienen und hat die lange wartende Civ-Gemeinde, die längst jede Variante der Vorgängerspiele, speziell natürlich Civ4, auswendig kennt erlöst.

Und Civ 5 sorgte schon weit vor dem offiziellen Erscheinungstermin für Aufsehen: Der Gouverneur von Maryland hat den Releasetermin von Civilization 5 zum offiziellen Feiertag erklärt. In Deutschland undenkbar, aber das zeigt welchen Stellenwert die Civilization-Computerspiele-Reihe von Sid Meier mitlerweile erreicht hat. Und auch beim Erscheinen hat Civilization 5 für viel Aufsehen gesorgt, es gibt nur wenige Computerspiele welche in diese Liga vorgestoßen sind, dass das Erscheinen einer neuen Version auch in so gut wie jeder Tageszeitung und in Nicht-Fachmagazinen gewürdigt und rezensiert wird.

Die beste schöne Sache

Das Schöne ist: Civilization 5 bleibt Civilization. Sid Meier macht das einzig richtige: Er führt die erfolgreiche Civilization-Serie fort mit technischen und Design-Neuerungen ohne das mega-erfolgreiche Spielsystem mit dem dazugehörigen Spielspaß zu verändern. Auch wenn Sid Meier nicht mehr persönlich verantwortlich zeichnet, sein Name und mit Sicherheit auch entsprechende Verträge sichern seinen Einfluß auf die Spiele-Entwicklung, damit am gennialen Spielsystem von Civ 5 nicht rumexperimentiert wird. Seit dem 21.September 2010 ist die neueste Version von Civilization also endlich im Handel.

Die wichtigeste Veränderung bei Civilization 5 gegenüber den Vorgängern ist wohl die Umstellung der virtuellen Welt in ein Hexraster. Außerdem soll das Kampfsystem durch neue Varianten der Distanzangriffe über die Fronten weg erweitert werden. Das ausgereifte und beliebte Diplomatie-System der Civ-Spiele soll erhalten bleiben und noch verbessert werden, unter anderem durch souveräne Stadtstaaten, die eine nicht unwichtige Rolle spielen sollen.

Man kann Civilization 5 schon jetzt als vollen Erfolg bezeichnen. Das Spiel ist sowohl bei Kritikern als auch bei den Gamern bestens angekommen und alle Civ-Fans hängen bereits seit dem Erscheinen des Computerspiels von Firaxis Games süchtig vor den Rechnern, am liebsten im tollen Multiplayer-Modus.

Der Name Sid Meier steht einfach für erfolgreiche und vor allem spielintelligente Simulationen, bei denen intelligenter Spielspaß im Vordergrund steht. Nicht umsonst hat Sid Meier bereits vor der erfolgreichen Civilization-Reihe Computerspiele erfunden. Seine bekanntesten Computerspielebisher sind das legendäre Pirates, F-19 Stealth Fighter, Railroad Tycoon und natürlich die Civilization-Reihe mit dem Ableger Colonization. Die Aufbaustrategiereihe Civilization 1-5, auch als Globalstrategie-Spiele bezeichnet, gehört wohl zu dem besten, was die Computerspiele-Branche zu bieten hat. Es bleibt abzuwarten, ob ein Browsergame dem klassischen Computerspiel wirklich den Rang ablaufen oder ob Spiele wie Civilization 5 ins Netz gehen und von der Multiplayer-Version leben und Browsergames ein Add-on für Zwischendurch bleiben.


Civilization V © 2019. Alle Rechte vorbehalten.